2 Wochen Barkeeper am peruanischen Ballermann

Sooo…meinem Stopp in Huanchaco widme ich jetzt keinen eigenen Bericht. Denn ich habe dort 4 Tage lang eigentlich nur entspannt, gesurft und nochmal eingespannt. Ich war ja glücklicher Weise mit meiner Truppe aus Huaraz unterwegs und so haben wir in der Nähe von Trujillo ein paar schöne entspannte Tage verbracht! Meine einzige richtige Aktivität war die Besichtigung Chan Chan’s, der ehemaligen Hauptstadt des Chimú-Reiches.

Nach 4 Tagen purer Entspannung ging es dann mit Rose, dem Mädel aus Kanada weiter in den Norden. Unser Ziel war Máncora, einem kleinen Surfer und Party Ort in der Nähe der Grenze zu Ecuador. Wir hatten dort nur gutes von einem Loki-Hostel gehört. Also ging es ab zu dem Loki Hostel. Dem wohl größten Partyhostel Perus. Es ist wirklich vergleichbar mit dem Ballermann, denn die ganzen Studenten aus Lima kamen für die Wochenenden regelmäßig hier her zum feiern und Spaß haben. Dank eines Werbeschildes kam ich dann auf die glorreiche Idee mal nachzufragen wie das mit dem „volunteering“ an der Bar denn so abläuft. Alles schön und gut also habe ich den Job als Barkeeper für 2 Wochen angenommen. Ich bekam gratis Essen, ein gratis Bett und 40% auf alles weitere. 4 Tage die Woche arbeiten, 3 Tage frei! Perfekt. So lässt sich Geldsparen und feiern doch super kombinieren. Tagsüber gab es dann noch Trinkspiele und diverse Events, im Grunde alles nur Trinkspiele.

Ich machte mich also daran die Karte zu lernen und wie man diese gottverdammten Cocktails mischt. Und so kam es das meine erste Schicht an einem Samstag Abend war. Hostel ausgebucht. 400 Gäste. Plus Einheimische. Die stressigste Schicht überhaupt. Naja nach dem Abend kannte ich die Karte und jegliche Cocktails auswendig. Ich war Teil eines super Teams, mit der Kat, der wohl besten Chefin der Welt. Und so bestand mein Alltag hier aus arbeiten, trinken, surfen jede Menge Leute kennenlernen!

¡

Das wohl einzig sinnvolle, dass ich gemacht habe, war wohl das Schwimmen mit den Schildkröten! Aber hey wer sagt schon, dass man beim reisen sinnvolles machen muss? Hauptsache es macht Spaß! Und das hat es definitiv! Der Ausflug hat echt super viel Spaß gemacht. Eine super tolle Erfahrung.

Der gesamte Máncora Aufenthalt war eine super Erfahrung, auch wenn ich beklaut wurde, aber ich glaube das gehört auf so einer Reise irgendwie auch dazu! Ich bin auf jeden Fall super happy, dass ich mich dazu entschieden habe das zu machen! Es war so gut, dass ich in anderen loki’s (Cusco oder La Paz) nochmal dort zu arbeiten! Naja was heißt arbeiten, es war eigentlich pures Vergnügen!

Von Máncora ging es dann morgens um 5 (nach einer Schicht, ich war echt betrunken) zum Bus Richtung Piura. Dort ging mein Flug, über Lima, nach Iquitos in den peruanischen Dschungel. Meine letzte Station bevor es zurück nach Chile geht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: